Piranhas - Das Original, die Fortsetzung, Remakes und sonstiges mit den bissigen Fischlis

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Piranhas - Das Original, die Fortsetzung, Remakes und sonstiges mit den bissigen Fischlis

Beitrag von Retro am Di Okt 24, 2017 12:30 am

PIRANHAS (1978)



Im Auftrag der US-Army wurden vom Wissenschaftler Doktor Hoak in einer abgelegenen Forschungsstation im Wald
extrem aggressive Piranhas gezüchtet, die in jedem Wasser überleben können.
Diese sollten eigentlich in den Flüssen von Vietnam ausgesetzt werden, um den Amerikanern zum Sieg zu verhelfen- wozu es aber nie kam.
Inzwischen ist der Vietnamkrieg schon lange vorbei, die Fische sind aber immer noch in ihrem Becken, überwacht von Hoak.
Eines Nachts finden zwei Teenager zufällig das Gelände, und steigen über den Sperrzaun um in den vermeintlichen Swimmingpool zu springen.
Das freut natürlich die Piranhas, die beiden Schwimmer werden seitdem aber vermisst.
Als man die beiden vermissten sucht, stößt man auch auf die alte Forschungsstation- mit verheerenden Folgen.
Bei der Spurensuche wird das Wasser aus dem Becken in den nahe gelegenen Fluss abgelassen, welcher in einem Badeparadies endet...

Produziert von Genre-Legende Roger Corman hat Regisseur Joe Dante hier eigentlich nur den Erfolg des "Weissen Hai" im kleineren Rahmen kopieren wollen,
und dabei selbst einen kleinen Tierhorror-Klassiker geschaffen, der eine Fortsetzung und Remakes nach sich zog.
Das ist auch kein Wunder, denn die Mischung aus Spannung und Horrorszenen passt, und der Film nimmt sich auch nicht zu ernst.
Die Tricks sind gelungen und auch die Schauspieler können überzeugen. Mit den üblichen Klischees solcher Filme muss man aber auch hier leben.

7/10

PIRANHA II - FLIEGENDE KILLER (1981)



An einem Urlaubsort in der Karibik werden Taucher im Meer von Piranhas angegriffen und getötet.
Eine als Tauchlehrerin arbeitende Meeresbiologin wittert die Gefahr vermehrter Angriffe, und versucht die Menschen zu warnen- doch niemand hört auf sie.
Schon bald werden auch Badegäste am Strand eines Hotels angegriffen- und das nicht nur im Wasser.
Was keiner wusste: Im Auftrag der Regierung wurden Killerfische gezüchtet, welche auch fliegen- und normale Luft atmen können...

Das berühmt/berüchtigte Regiedebüt von James Cameron.
Ganz so schlecht wie man anhand des Titels glauben mag ist der Film nicht- wirklich gut allerdings auch nicht.
Nach Logik sollte man hier natürlich nicht suchen, dass der natürliche Lebensraum von Piranhas eigentlich tropische Flüsse, und nicht das Meer sind, kann man tolerieren-
immerhin gab es schon viele Fälle von ausgesetzten Piranhas in für diese ungewöhnliche Gewässer, und die Fische konnten teilweise auch dort überleben.
Dass die Piranhas hier jetzt aber nicht nur fliegen, sondern offensichtlich sogar über längere Zeit normale Luft atmen können, ist dann doch "etwas" zu übertrieben.
Die Stärke des Films sind die gut inszenierten, und teils recht hart dargestellten Piranha-Angriffe und die Überreste ihrer Opfer.
Die Schwäche sind allerdings die teils unterirdisch schlechten Schauspieler- vor allem diverse Nebenrollen nerven unglaublich... und natürlich die Logik generell.

6/10

DIE RÜCKKEHR DER PIRANHAS (1995)



Grundhandlung siehe oben, Piranhas, 1978.

Als erstes muss ich über den deutschen Titel meckern. Warum "Die Rückkehr"? Der Originaltitel lautet einfach nur "Piranha"!
Scheinbar wollte man uns in Deutschland eine weitere Fortsetzung vorgaukeln, was auch den Satz "Sie greifen wieder an!" auf dem Cover erklärt.
Der Film ist keine Fortsetzung, sondern inhaltlich ein beinahe 1:1 Remake des Joe Dante-Films von 1978.
Man hat einige Geschlechterrollen vertauscht, und mehr Nebenfiguren eingebaut- welche allesamt von den Piranhas weggeknuspert werden.
Anders gesagt: Die Piranhas haben in diesem Remake deutlich mehr zu tun als im Original, dafür kommt alles ein paar Stufen billiger rüber.
Produziert hat auch hier wieder Roger Corman, die Regie hat der zu Recht eher unbekannte Trashfilmer Scott P. Levy übernommen.
Erstaunlich ist nur die Besetzung: Neben William Katt in der Hauptrolle sind auch noch Alexandra Paul und eine sehr junge Mila Kunis zu sehen.

5/10

PIRANHA (PIRANHA 3D) (2010)



Arizona. Lake Victoria. Spring Break.
Der komplette See und seine Strände sind mit notgeilen Teenagern bevölkert, die ausser Party, Alk und Sex nichts in der Birne haben.
Dummerweise gab es hier gerade eine kleines Unterwasserbeben, welches den Eingang zu einer Höhle freigelegt hat.
In dieser Höhle haben durch Inzucht und Kannibalismus eine Art prähistorische Piranhas überlebt.
Als erste Leichen gefunden werden, versuchen Sheriff Julie Forester (Elisabeth Shue) und Deputy Fallon (Ving Rhames)
die nichtsahnenden feiernden zu warnen.
Unter ihnen ist auch Julie's ältester Sohn Jake (Steven R. McQueen), der entgegen seiner Babysitter-Verpflichtung lieber am See abhängt.
Da zuhause niemand aufpasst, waren auch seine beiden jüngeren Geschwister mit einem Boot auf dem Lake Victoria unterwegs-
sind durch einen Unfall aber auf einer kleinen Insel im See gestrandet.
Inzwischen ist der komplette Piranha-Schwarm unterwegs zu einem All-you-can-eat-Buffet am bestbesuchten Strand des Sees...

Wenn Horror-Spezialist Alexandre Aja ein Piranha-Remake dreht, kann man mit einer Menge Blut, Gedärm und Spaß rechnen.
Die ersten beiden Punkte werden auch voll und ganz erfüllt- das mit dem "Spaß" ist aber teils reine Geschmackssache...
Für meinen Geschmack hätte man auf die andauernd in den Vordergrund gestellten Plastikmöpse diverser Chirurgen-Opfer gut verzichten können,
das hätte einem dann auch immer wieder vorkommende, hochgeistige Dialoge wie "Titten, Titten, Titten, Titten" erspart.
Andererseits hätte der Film dann wohl Probleme gehabt, annähernd in gewohnte Spielfilmlänge zu kommen...
Der Film ist mit FSK 18 ungekürzt- trotz diverser wirklich extremer Splatterszenen, welche aber natürlich durch den "Party-Anteil" im Film
deutlich abgemildert werden. Der Begriff "Funsplatter" trifft es hier perfekt.
Dass hier nicht nur mit (gut aussehenden) klassischen Goreszenen, sondern auch extrem viel mit CGI-Tricks gearbeitet wurde, sollte nicht Überraschen-
da sich der Film aber sowieso kein bisschen ernst nimmt, wirkt das in diesem Fall nicht so störend wie in manchen anderen Filmen.
Die 3D-Effekte fallen auch in der 2D-Fassung deutlich auf, wer 3D mag dürfte entweder zufrieden sein- oder ziemlich angekotzt reagieren. (Hehehe...)
Sehr überraschend ist auch die Besetzung, vor allem einige kleine Nebenrollen und Gastauftritte sind kultig.
Neben den schon genannten sind noch Jerry O'Connell, Dina Meyer, Eli Roth, Richard Dreyfuss und absolut genial: Christopher Lloyd zu sehen.
Insider freuen sich zudem über den Gastautritt von Greg Nicotero (das "N" in der "KNB" EFX Group).
Trotz der offensichtlichen Ausrichtung auf ein rein Schwanzgesteuertes Publikum können auch Splatterfreunde mit diesem Film durchaus Spaß haben.

7/10

PIRANHA 2 (PIRANHA 3DD) (2012)



Einige der Piranhas haben in den unterirdischen Höhlen und Tunnels überlebt- und sich einen anderen Ausgang gesucht.
In einem großen Aquapark mit Bereich für Erwachsene kommen die Fischlis nun durch die Wasserleitungen und Rohre in die Pools...

Regie: John Gulager. Klingt vielversprechend. Hat der Mann doch vor diesem Film die drei durchaus spaßigen "Feast" Splatterkomödien gedreht.
Hier hat er sich aber wohl nur darauf beschränkt, alles aus dem ersten Teil auf die Spitze zu treiben. Alles, ausser dem Splatterlevel.
Der ist zwar auch hier durchaus vorhanden, aber etwa auf dem Niveau des Vorgängers.
Handlung? Egal. Logik? Egal. So kommt der Film trotz massiver Fleischbeschau auf gerade mal 77 Minuten Minuten Laufzeit plus Abspann...
Dafür wird schon auf dem Cover mit "größeren Brüsten" geworben, und der teils einfach nur primitive "Humor" passt sich dem leider an.
Wer andauernde Furz, Schwanz, Kotz und generell Pipikaka-Witze (und Plastikhupen) toll findet, wird hier glücklich.
Die Hauptrollen sind diesmal etwas weniger bekannt, aber die Gastauftritte haben es wieder in sich:
In kleinen Rollen sind Ving Rhames und Christopher Lloyd wieder mit dabei, ausserdem Gary Busey, Clu Gulager und... David Hasselhoff.
Wenn David Hasselhoff allerdings das Highlight eines Filmes darstellt, weiß man, dass ansonsten einiges schiefgelaufen ist.
Ich bin nun wahrlich kein Fan von "The Hoff", aber was er hier an Selbstironie zeigt, verdient Erwähnung-
er rettet in meinen Augen sogar den Film, denn seine Sprüche sind, neben dem nett anzusehenden Gemetzger, das einzig positive hier.
Kurz gesagt: Die Tricks sind billiger, die Brüste größer, die Witze primitiver. Aber nette Splatterszenen.

5/10



PIRANHA (1972)



Die Fotorafin Terrie fliegt mit ihrem Bruder Arthur nach Venezuela, um dort Tieraufnahmen zu machen.
Dort erwartet sie schon ihr Führer Jim, welcher den beiden die Gegend zeigen soll.
Die drei fahren mit Motorrädern nach Guyana, wo sie auf den Jäger El Caribe treffen, der sich in Terrie verliebt.
Da sich die Jagd und Tierfotografie nicht vertragen, weist sie ihn ab- worauf sich El Caribe mit Gewalt nimmt, was er will.
Als ihr Bruder Arthur das mitkriegt, kommt es zum Streit...

Enthält Spoiler, aber den Müll will sich doch hoffentlich keiner ernsthaft antun:
Dieser Film wurde in Deutschland gleich mehrmals, verschieden gekürzt, und mit drei verschiedenen Titeln veröffentlicht.
Auf VHS gibt es ihn nur gekürzt von diversen Anbietern, mit dem Originaltitel "Piranha", sowie als "Piranha - Der Fluss des Todes".
Hier fehlen die auch in der ungekürzten Version nur angedeutete, beiderseits komplett angezogene Vergewaltigung,
und die einzige Szene mit Piranhas, in der man auch uncut nichts ausser brodelndem Wasser sieht.
Immerhin ist hier der am Ende erschossen im Wasser versinkende "El Caribe" kurz zu sehen, normalerweise läuft die Szene aber länger.

Auf DVD erschien er als Einzelveröffentlichung als "Piranha Piranha"- beim für absolute Müll-Qualität bekannten Label "Best Entertainment".
Hier ist die angedeutete Vergewaltigung enthalten, auch die kurze Piranha-Szene- aber das Ende wurde hier komplett entfernt.
Warum? Man sieht auch ungeschnitten dort nichts, ausser den langsam im rot eingefärbten Wasser versinkenden "El Caribe".
Best Entertainment präsentiert den Film zwar in einem hübschen, den Käufer täuschenden Cover- dafür aber extrem unscharf.

Es gibt den Film aber tatsächlich auch noch ungeschnitten auf DVD- da, wo man es am wenigsten erwartet:
In einer typischen Kaufhaus-Wühltisch Veröffentlichung von MIG, zusammen mit drei anderen Filmen.

Alle Veröffentlichungen sind übrigens mit einer FSK 16 abgesegnet.
Der Film könnte aber problemlos uncut im TV-Nachmittagsprogramm laufen.

Der Originaltitel des Films ist also wirklich "Piranha", wurde vor dem besprochenen "PiranhaS" gedreht- und hat sonst auch nichts damit zu tun.
Der Vollständigkeit halber habe ich in mit aufgezählt- nicht, dass irgendwann jemand meint, ich hätte gerade diesen Film vergessen.
Leider kann an diesem Film rein gar nichts überzeugen.
Als Abenteuerfilm uninteressant, da es hier fast nur elend lange Tier-und Naturaufnahmen, langweiliges Gelaber,
und ein unendlich lang gefilmtes, relativ langsames "Motorradrennen zwischen zwei Angebern geht.
An "Horror" mit Piranhas braucht man hier schon gar nicht denken.
Der Titelgebende Fluss mit Piranhas kommt, sofern die Szene nicht rausgeschnitten wurde, ganze 6 Sekunden im Film vor.
Ein Mann wird in den Fluss gestoßen, und man sieht es von oben im Wasser brodeln. Das war's.
Eine echte Frechheit. Auch ungeschnitten nicht zu empfehlen.

0/10

PIRANHAS II - DIE RACHE DER KILLERFISCHE (1979)



Einige Gangster überfallen eine Smaragdmine in Brasilien, und versenken ihre Beute danach in einem großen See, um sie später abzuholen.
Ausser dem Drahtzieher des Raubzuges ist keinem Bekannt, dass dort ein riesiger Schwarm Piranhas ausgesetzt wurde,
so dass niemand ohne spezielle Sicherheitsvorkehrungen beim tauchen an die Beute kommt.
Es kommt, wie es kommen muss: Zwei der Gangster wollen die Beute für sich, und erleben eine böse Überraschung.
Dadurch erfahren auch die anderen von der Gefahr im See- und misstrauen nun ihrem Anführer.
So machen sich zwei verschiedene Gruppen auf den Weg, die Beute zu bergen- und geraten in einen Taifun...

Antonio Margheriti's Film, welcher den Originaltitel "Killerfish" trägt, ist eher ein (recht schwacher) Abenteuer-Thriller als Horror.
Den "Piranha" Titel trägt der Film nur in Deutschland, wo man auf den Erfolg des im Jahr zuvor erschienen "Piranhas" aufspringen wollte.
Für den Kino-Einsatz bei uns wurde aus dem "Killerfisch" dann eben "Piranha II".
Auf VHS und DVD gibt es ihn von verschiedenen Anbietern unter beiden Titeln.
Die Besetzung ist mit Lee Majors, Karen Black, Anthony Steffen und James Franciscus erstaunlich gut, der Soundtrack stammt von den De Angelis Brüdern.
Klingt doch eigentlich ganz gut, oder? Leider ist dabei trotzdem nur B-Abenteuer-Trash herausgekommen, und nicht einmal der Soundtrack überzeugt.
Die Tricks sind generell ziemlich übel- schon am Anfang (und auch später) werden ein paar deutlich als solche erkennbare Plastikmodelle gesprengt,
und in einigen Szenen laufen die Darsteller ziemlich offensichtlich vor einer Leinwand herum, auf der weiteres explodiert.
Allgemein fühlt man sich anhand der oft billigen Kulissen, Plastikmodelle und Spielzeugschiffchen im Wasserbecken teilweise an alte Godzilla-Filme erinnert.
Die "Killerfische" kommen erst am Ende Films sichtbar zum Einsatz, viel zu sehen ausser roter Farbe im Wasser gibt es bei den Angriffen aber nicht.
Wobei man die Piranhas selbst in den Fress-Szenen meist im klaren Wasser ohne jegliches Blut sieht...

3/10

CREATURES FROM THE ABYSS (1994)



Fünf Jugendliche wollen mit ihrem Boot einen kleinen Trip auf das offene Meer machen, geraten aber in einen Sturm.
Zum Glück kreuzt eine große Yacht ihren Weg, welche sich aber als Geisterschiff entpuppt.
Von der Besatzung ist zunächst nichts zu entdecken- allerdings stoßen sie auf ein Labor im Schiff,
in welchem scheinbar Versuche an Plankton, und den Fischen welche dieses fressen, durchgeführt wurden.
Einer dieser Fische ist jedoch noch lebendig- und greift sofort an...

Wenn man in der OFDB nach "Piranha" sucht, stößt man auch auf diesen Film- der auch mit dem Alternativtitel "Piranha 4" vermarktet wurde.
Da stellt man sich doch sofort die Frage: Was ist mit einem Piranha 3? Den gibt's wohl nicht. Zumindest findet man nichts unter diesem Titel.
"Creatures from the Abyss", welcher ursprünglich als "Plankton" gedreht wurde,
hat zwar wirklich eine Szene mit einem Piranha-ähnlichen Gummifisch zu bieten, ansonsten dreht es sich aber um Fisch-Mensch-Mutationen.
Dass diese allesamt billigst aussehen dürfte kaum jemanden überraschen, von Gummimasken bis zu schlechten Stop-Motion-Tricks ist alles dabei.
Dazu passend sind die katastrophalen Darsteller- und die extrem miese deutsche Synchro, samt ebenso schlechten Dialogen.
Bis überhaupt mal etwas passiert muss man ziemlich exakt den halben Film ertragen, und an Logik ist hier auch nicht zu denken.
Selbst im stärksten Sturm liegt die Yacht jederzeit absolut ruhig im Wasser- sowas passiert eben, wenn man alles nur billigst im Studio dreht...

1/10
avatar
Retro
Admin

Anzahl der Beiträge : 63
Anmeldedatum : 01.10.14
Alter : 46
Ort : Altomünster

Benutzerprofil anzeigen http://geldfresser.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten