Retro's Konsolen, Handhelds und die Games dazu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Retro's Konsolen, Handhelds und die Games dazu

Beitrag von Retro am Sa Okt 04, 2014 12:06 am

Weil immer wieder mal gefragt wird, wie und warum der ganze Wahnsinn angefangen hat:

- Wann und warum bin ich zu Videospielen gekommen?

Mein Vater hat schon Anfang der 80'er mit Begeisterung Pac-Man und ähnliches auf Arcade-Automaten in der Wirtschaft unserer damaligen Kleingartenanlage gespielt.
Irgendwann stand dann ein Atari VCS 2600 mit Pac-Man und Space Invaders in unserem Wohnzimmer....

- Seit wann sammle ich?

Schwer zu sagen- eigentlich schon immer.
Schon damals haben wir die jeweiligen Konsolen nie verkauft (Sind allesamt noch heute in meinem Besitz), ebenso wie die jeweiligen Lieblingsspiele.
Verkauft wurden immer nur die eher langweiligen Games, welche einen nicht lange fesseln konnten.
Das Intellivision haben wir damals nach einem Testspiel wegen den eher dämlichen Pads ausgelassen, aber vom Colecovision waren wir mehr als begeistert, wurde also gekauft.
Mein Vectrex bekam ich, weil ich dann so auch in meinem eigenen Zimmer zocken konnte- und nicht den Wohnzimmer-TV belegen musste.
Ich habe das später ebenso weitergeführt: Konsolen immer behalten, höchstens einige Games verkauft- und so die Sammlung immer weiter aufgestockt.

- Was war meine erste selbst gekaufte Konsole?

Die erste Konsole generell war, wie oben erwähnt, das Atari VCS.
Die erste Konsole, die ich vom eigenen, selbst verdienten Lehrlings-Geld gekauft hatte, war das Sega Master System, natürlich das erste Modell.

- Gibt es einen Sammlungsschwerpunkt?

Eigentlich nicht. Zumindest nicht im "klassischen" Sinne.
Mir sind Hersteller, Programmierer und auch Genres ziemlich egal, ein Spiel muss mich auf irgendeine Art ansprechen, oder zumindest thematisch interessieren- dann wird es gekauft.
Das ist auch der Grund, warum so manche "Klassiker" wie Zelda oder Final Fantasy nicht in meiner Sammlung stehen- die haben mir einfach noch nie gefallen.
Die typischen Mario-Hüpfer übrigens ebenso wenig, Mario Kart-Games sind die einzige Ausnahme mit dem dicken Italo-Klempner.
Generell kann man also sagen: Ich sammle alles, was mich interessiert.
Da sind dann durchaus auch katastrophale Software-Gurken dabei, alleine schon im Bereich der Games, die nach Filmen oder Serien entstanden sind.
Weil ich aber auch ein großer Filmfan bin, interessiert mich eben die Umsetzung als Spiel- egal wie gut oder schlecht diese dann auch ist.

- Wie sieht es aus mit Komplettsammlungen und / oder Sealed Games?

An beiden Punkten habe ich keinerlei Interesse.
Als Komplettsammler müsste ich dermaßen viel (für mich) uninteressanten Müll kaufen, darin sehe ich keinen Sinn.
Mit Sealed Games kann ich auch nichts anfangen- Spiele sind zum zocken da. Kommt mir ein Sealed Game ins Haus, wird es aufgemacht und gezockt.

- PAL Versionen oder Importe?

Der absolute Großteil meiner Sammlung besteht aus PAL-Versionen, oft aber natürlich wegen der Cut-Thematik aus UK oder sonstigen EU-Ländern.
Die "typischen" Cuts bei WWII Games, also meist Symbolik, sind mir egal. Wenn sonst nichts fehlt, kann ich damit leben. Alles andere ist für mich aber indiskutabel.
Auch US-Versionen kaufe ich gerne, die meisten (älteren) Konsolen habe ich in doppelter Ausführung, einmal PAL, und einmal US-NTSC.
Nur mit Japanischen Games und Konsolen kann ich nichts anfangen. Japan-Only-Konsolen besitze ich generell nicht.
Japan-Games kommen mir nur in Ausnahmefällen in die Sammlung- wenn ich diese unbedingt haben will, und es keine US oder PAL-Version gibt.
Oder wenn die PAL-Anpassung deutlich schwächer ist, und die US Version nur sehr teuer zu kriegen ist.
Generell sehe ich aber keinen Sinn darin, mir Spiele in einer Sprache zuzulegen, die ich weder verstehen, noch lesen kann.
Von meinen etwa 3500 Games sind nicht einmal 20 Japanisch.

- Classics, Platinum, Player's Choice usw?

Kommen mir nicht ins Regal, auch nicht geschenkt. Ich will und habe ausschließlich Erstauflagen, bzw zumindest das Design der Erstauflagen.
Die ganzen späteren Billigauflagen, egal auf welchem System, stören mich von der anderen Farbgestaltung und dem generellen Design her.

- Wie wichtig ist der Zustand von Games und Konsolen?

Generell ist mir der Zustand schon wichtig. Beschädigte oder beschmierte Konsolen und Games nehme ich nicht in die Sammlung auf.
Gilt für Module, CD's sowie deren Verpackungen und Anleitungen.
Das maximale, was ich da noch toleriere sind (kleinere) Abrisse von Preisschildern oder ähnlichem auf den Pappschachteln mancher Games.
Bei CD-Games werden beschädigte Hüllen ausgetauscht, da ist das ja kein Problem.
"Mint" muss bei mir aber nichts sein. Minimale Kratzer an CD's oder mal ein kleiner knick an einer Anleitung werden mich nicht umbringen.

- Müssen Konsolen und Games komplett mit Verpackung und Anleitung sein?

Konsolen definitiv nicht. Viele sind eh aufgebaut, die anderen sind Platzsparend ohne OVP usw in Staubdichten Boxen in einem Schrank untergebracht.
Bei Konsolen habe ich die Verpackung schon immer sofort entsorgt, das mache ich bis heute nicht anders.
Bei Games ist das für mich eine Frage der Definition.
Für MICH ist ein Spiel komplett, wenn Verpackung und Anleitung vorhanden sind. Gegebenenfalls natürlich noch Karten oder Overlays für Pads.
Werbezettel und ähnliches landen aber Grundsätzlich im Müll.
Generell kaufe ich, bis auf wenige Ausnahmen, ausschließlich komplette Konsolengames.
Die Ausnahmen sind: US-SNES, US-NES, PAL-NES, Atari 2600, Atari 7800, Colecovision.
Was haben die alle Gemeinsam? Es sind generell eckige Module die gut im Regal stehen, und sie haben den Titel oben auf dem Modul.
Kann man also auch lose schön nebeneinander stellen oder stapeln, und man sieht um welches Spiel es sich handelt.
Bei Handhelds sind mir die alten Games auch nicht so wichtig im Komplettzustand.
Einige GG, GB, GBC und GBA Module stehen hier nur in den bekannten Plastikschutzhüllen herum.

- Konsolenmodding und Homebrew-Games

Sind beides Punkte, von denen ich nicht viel halte.
Ich mag meine Konsolen im Originalzustand. Mit Importchips kann ich leben, besonders wenn man von aussen nichts dergleichen erkennt, oder die Schalter dazu wirklich dezent sind.
Optische Veränderungen lehne ich generell ab.
Homebrews interessieren mich in der Regel auch nicht. Ausnahmen sind da Games, die für die jeweiligen Konsolen geplant waren, und auch schon entwickelt wurden, dann aber doch nie erschienen.
(Beispiele: Thrill Kill für die Playstation, Half-Life & Propeller Arena für Dreamcast)
Davon würde ich mir auch schöne Homebrew-Releases kaufen, leider habe ich es immer erst zu spät mitgekriegt, wenn diese mal angeboten wurden-
oder es werden Preise verlangt, die ich nicht bereit bin für einen nicht offiziellen Release zu zahlen.
Das einzige Game dieser Art, welches in meiner Sammlung steht, ist "Halo 2600" für Atari VCS.
Ob man das nun aber "Homebrew" nennen kann, sei dahingestellt- ist immerhin von Ed Fries, welcher ja auch am Original XBOX-Halo mitgearbeitet hat.

- Was zocke ich am liebsten?

Alleine: Ego Shooter, Third Person Shooter, Rennspiele
Mit Kumpels: Partygames wie Bomberman oder Tetris, Ego-Shooter, aber auch gerne mal "typische" Zehnkampf / Olympiaden-Games von Decathlon auf dem VCS bis heute.

- Konsolen Online?

Ein klares Nein. Ich habe mich zweimal dazu überreden lassen auch mal Online zu zocken, aber ich mag es einfach nicht.
Fremde Mitspieler sind meist katastrophale Idioten, die nicht verlieren können, oder Kiddies, die ihr Leben Online verbringen, einen beleidigen oder schon beim Respawn wieder abknallen.
Die paar meiner Kumpels die auch noch zocken, sehen das nicht anders- so dass wir lieber selten, aber doch regelmäßig zusammen Zockerabende, meistens bei mir, veranstalten.
Meine Konsolen sind, bis auf die zwei oben genannten Ausnahmen, bis Heute generell NICHT online, bisher lief in der PS360 Generation alles ohne die angeblich so wichtigen Updates- wenn auch teils mal mit Bugs.

- Aktuelle Entwicklung der Konsolen

Spätestens seit XBOX 360, PS3 und Nintendo Wii wird das Hobby für mich immer unattraktiver. Warum?

Mit der Wii hat das Konzept der oft erzwungenen "alternativen" Steuerung begonnen.
Anstatt die Games für das neue Konzept UND Standard-Padsteuerung anzupassen, gibt es auf der Wii leider viele Games, die mir zwar zusagen,
ich aber wohl aufgrund der meiner Meinung nach vollkommen missratenen Steuerung nie wieder anfassen werde.
Was habe ich mich z.B. auf "Disaster - Day of Crisis" gefreut, nur um dann vom dauernden Zwangsgefuchtel genervt zu werden.

Mit der 360 (und auch der PS3) hat das Online-Elend dann richtig angefangen.
Multiplayer im Splitscreen? Gibt es auf einmal beinahe gar nicht mehr. Nur noch Online...
Fehlerhafte Games? Kein Problem, gibt ja Patches zum Download.
Komplette Games von erfolgreichen Serien auf Disc? Wenn man Glück hat, gibt's irgendwann mal ne "Game of the Year Edition. Ansonsten eben nur Downloads. Teils sogar schon zum Verkaufsstart der Disc-Version.

Mit der PS3 kamen dann noch nervige Zwangsinstallationen dazu. Ich will zocken, nicht installieren! Dann könnte ich ja gleich ins PC-Lager wechseln, da sind die Games sogar günstiger.
Zumindest diesen Punkt hat die 360 besser gelöst- man KANN, muss aber nicht installieren.

- Generation XBOne, PS4, WiiU und danach kommendes

Absolut kein Interesse vorhanden.
Ich hatte kurzzeitig mal eine XBOX One, da ich zu dem Preis nicht "Nein" sagen konnte (100€ mit "Halo 5"), habe diese aber schon nach kurzer Zeit wieder verkauft.
Die Enttäuschung begann schon beim ersten einschalten. Ohne Online-Verbindung geht hier von Start weg GAR NICHTS mehr.
Danach bei jedem Start der Konsole updates ziehen, Games auf die Festplatte laden MÜSSEN usw... sowas kommt mir nicht ins Haus.
PS4 und WiiU interessieren mich generell gar nicht, werden also wohl ebenfalls nie den Weg in meine Sammlung finden.

- Games für PC und klassische Heimcomputer

Habe ich nicht- und interessieren mich auch null.
Der PC ist für mich eine reine "Arbeitsmaschine", zuständig für Mails, Online-Einkäufe und Foren zu diversen Themen wie diesem hier.
Gezockt wird schon immer ausschließlich auf Konsolen.
Ich konnte schon "damals", als C64, Amiga, ST usw. aktuell waren nicht verstehen, warum die Dinger so beliebt waren.
Minutenlange Ladezeiten, bei umfangreicheren Spielen dauernde Diskettenwechsel... Nein Danke. Modul oder CD rein, zocken.
Lustigerweise sind aktuelle Konsolen in dem Punkt kaum anders, wie die Steinzeit-Heimcomputer und PC's.
Ewig lange Wartezeiten beim kopieren der Games auf Festplatte, und dazu noch andauernde Updates, Patches und sonstiger Blödsinn, der einen vom zocken abhält.



Eine immer aktuell gehaltene Auflistung der Games und Konsolen gibt es hier: Meine Spielesammlung



Bilder sind alle auf Stand November 2017!

Der Zocker-Keller mit Retro-Kino und CD-Sammlung:

Die Zocker-Wand mit dauerhaft angeschlossenen Konsolen sowie Laserdisc, VHS und DVD-Player, die anderen Konsolen stehen in Boxen im Schrank:



Der EON-Kasten rechts an der Wand nervt mich zwar- aber komplett einbauen darf man das Mistding ja nicht...
Und warum zwei XBOXen an den Trinitrons? Die sind natürlich vernetzt... Multiplayer mit bis zu acht Mann macht Laune!

Im unteren Kallax-Schrank sind Zubehör wie Anschlusskabel, Pads und sonstiges für die angeschlossenen Konsolen, sowie die Handhelds untergebracht:



Die Regal-Wand mit der CD-Sammlung, den Pioneer HiFi-Bausteinen sowie Yamaha Boxen und dem Super 8 Projektor davor:



Im Keller steht ausschließlich Hardware, also nur die Konsolen und Handhelds, welche aber in den Schränken verräumt sind- zusammen mit dem ganzen Zubehör meiner Konsolen.
Die Games selbst stehen oben im ersten Stock in einem eigenen Zimmer. Das ist quasi ein Lagerraum für Videogames.
Einen Raum daneben steht die Filmsammlung der "moderneren" Medien- DVD, HD-DVD, Blu-ray.

Für bis zu vier Spielern oder Filmfreaks ist es durchaus recht gemütlich, vier Ikea-Sessel sind vorhanden.
Wenn es mehr werden, wird improvisiert, Sitzhocker sind auch noch einige verteilt.

Und, thematisch zwar im Zockerbereich unpassend, aber der eigentliche Kern meines Retro-Kinos- die Super 8 Filmsammlung:





Das Spiele-Sammlungs-Zimmer:

Die Wand für Sony & Microsoft Games.



Playstation 1: 374 Games
Playstation 2: 303 Games
Playstation 3: 59 Games
XBOX: 498 Games (Davon 9 doppelt, für Vernetzung von 2 Konsolen)
XBOX 360: 433 Games

Gegenüber frei im Raum stehen die gesamten Sega Games:



Dreamcast: 102 Games
Saturn: 51 Games
MegaDrive: 182 Games
Mega CD: 23 Games
32X: 5 Games
Master System: 101 Games

An der Wand neben dem Eingang zum Zimmer stehen die Games für Nintendo und Atari Konsolen:



Wii: 116 Games
GameCube: 67 Games
N64: 85 Games
SNES: 94 Games
NES: 111 Games
VCS 2600: 128 Games
VCS 7800: 12 Games
Jaguar: 10 Games

Die Rückseite der Sega-Regale ist gefüllt mit Handheld-Games, sowie Games für meine sonstigen Konsolen:



Neo Geo: 8
Neo Geo CD: 9
GX 4000: 5
3DO: 19
CD-i: 25
ColecoVision: 23
Vectrex: 6
Intellivision: 13
Game Gear: 73
Neo Geo Pocket Color: 6
N.Gage: 28
Lynx: 28
Game.Com: 2
Gizmondo: 3
3DS: 22
DS: 64
GBA: 56
GBC: 21
GB: 65
PSP: 154
PS Vita: 21

In den hölzernen Teeboxen unten Mitte sind meine losen GB & GBC Module untergebracht.

Auf den kleinen Regalen steht die Hardware, die ich für Eintragungen neuer Filme in die OFDB nutze:
Philips HDMI Flatscreen TV
Samsung BD-P 1580 Blu-ray Player
Sony SLV-SX 720 VHS Recorder
Toshiba HD-EP 30 HD-DVD Player mit DVD-Codefree-update
Bauer TR 100 Super 8 Projektor mit Bildschirm

Alles in Ikea Billy-Regalen, größtenteils mit eingeklebter Holzleiste, damit die Games weiter vorne stehen.
Die Hüllen ohne Covers auf manchen Bildern sind allesamt leere Ersatzhüllen. Zum einen sind sie so gut aufgeräumt, zum anderen sieht man so die Leisten auf den Böden nicht.



Gesamtbilder des Spielezimmers:











avatar
Retro
Admin

Anzahl der Beiträge : 65
Anmeldedatum : 01.10.14
Alter : 46
Ort : Altomünster

Benutzerprofil anzeigen http://geldfresser.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten